Über uns

Um die Menschenrechte im wirtschaftlichen Kontext zu fördern, arbeiten wir mit allen Akteuren zusammen.

Wir beobachten und verfolgen Menschenrechtsverletzungen durch Unternehmen sowie Fortschritte von Firmen im Bezug auf Menschenrechte weltweit und helfen den gefährdeten Personen dabei, Misshandlungen zu beseitigen. Unsere Ziele sind:

  • Transparenz im Unternehmen schaffen – als einzige kostenfreie, weltweite Schnittstelle legen wir die Umsetzung und den Status Quo sowie die Unternehmenspolitik im Bezug auf Menschenrechte von über 8.000 Firmen in mehr als 180 Ländern offen. Unsere Website bietet tagesaktuelle und umfassende Neuigkeiten in acht Sprachen. Menschenrechtsanwält*innen, Jurist*innen, Aktivist*innen, Geschäftsleute, Regierungen, Investor*innen und die Vereinten Nationen vertrauen auf unsere Homepage.Wir vermitteln Realitätsnähe in einem Bereich, der häufig von starker Rhetorik geprägt ist. Unser kostenloses wöchentliches Update in Form eines E-Newsletters hat weltweit mehr als 14.000 Abonnenten.
  • Unternehmensverantwortung fördern – wir unterstützen lokale Gemeinden und die Zivilgesellschaft dabei ihre Anliegen anzusprechen; wir fordern Unternehmen auf zu Vorwürfen Stellung zu nehmen und diese zu veröffentlichen und haken erneut nach, wenn ein Unternehmen nicht auf die vorgebrachten Vorwürfe reagiert. Unsere Antwortrate liegt weltweit bei 73%. Fürsprecher*innen und lokale Gemeinschaften danken uns dafür, dass wir globale Aufmerksamkeit auf ihre Belange lenken, während Firmen die Möglichkeit zu schätzen wissen, ihre Stellungnahmen auf unserer Website vollständig und unverändert zu präsentieren.
  • Fürsprecher*innen stärken – wir regen Kerndebatten an und stärken die Stimme von Menschrechtsaktivist*innen und anderen gefährdeten Personen indem wir Akteuren aus Zivilgesellschaft, Medien, Unternehmen und Regierungen eine Plattform bieten; wir stellen Informationen und eigenständige Analysen zu Ländern, Regionen und Sektoren bereit; und fungieren als globale Schnittstelle für Informations-Ressourcen, Quellen und Leitlinien zum Themenbereich Wirtschaft und Menschenrechte.

Ausgehend von internationalen Menschenrechtsstandards, beinhaltet unser Themenspektrum Arbeitsrechte, Ressourcenkonflikte, Internetfreiheit, Privatsphäre und Redefreiheit, Kinderrechte, Umweltverschmutzung und Klimawandel, Diskriminierung, Zugang zu Medikamenten, Sicherheit, Steuerumgehung sowie Handels- und Investitions-Abkommen.

Die Grundwerte unserer Arbeit sind

  • Wirkungsfokussiert: Wir verändern die Situation von gefährdeten Personen und Opfern von unternehmerischem Fehlverhalten. Wir betonen den Einsatz und die Bemühungen von Menschrechtsbefürworter*innen und greifen mutmaßliche Vorwürfe auf um mit den betreffenden Unternehmen in Kontakt zu treten.
  • Kooperativ: Unser Ziel ist es, das Thema Wirtschaft und Menschenrechte in Zusammenarbeit mit unseren Partnerorganisationen weltweit zu stärken und zu unterstützen. Wir nehmen unsere Verpflichtung gegenüber dem globalen Süden wahr, öffnen uns dem zivilgesellschaftlichen Austausch und unterstützen  Menschenrechtsverteidiger*innen.
  • Unabhängig: Wir sind unabhängig von jeglicher Regierung und jeglichem politischen, wirtschaftlichen oder religiösen Einfluss. Wir akzeptieren keine Spenden von Unternehmen, Firmenstiftungen oder Führungskräften von Unternehmen.
  • Fair und objektiv: Wir verpflichten uns dazu, alle Seiten einer Debatte zu Wirtschaft und Menschenrechten angemessen und fair wiederzugeben.Wir betonen positive Beispiele von Unternehmensaktivitäten (good practices), übern aber auch Kritik an den Auswirkungen von Unternehmensaktivitäten und geben Firmen eine reelle Chance zur Gänze auf Beschuldigungen zu reagieren bevor wir diese auf unserer Website publik machen.
  • Über die Schlagzeilen hinausgehend: Neben Fällen mit großer öffentlicher Aufmerksamkeit, lenken wir die Aufmerksamkeit auch auf Fälle sowie Länder und scheinbar vergessene Opfer von Menschenrechtsverletzungen in der Lieferkette von Unternehmen.

Wer sind wir?

Wir sind 13 Treuhänder*innen und 48 Mitarbeiter*innen, die sich für die Förderung der Menschenrechte in der Wirtschaft und die Beseitigung von Missständen einsetzen.

Unsere 18 Regional Researchers arbeiten in Australien, Brasilien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Indonesien, Jordanien, Kambodscha, Kenia, Kolumbien, Mexiko, den Philippinen, der Schweiz, Senegal, Südafrika, Tunesien, der Ukraine und den USA. Unterstützt werden sie dabei von unseren beiden Büros in London und New York. Die Aufsicht liegt bei unserem Kuratorium, das sich aus ehemaligen Geschäftsleuten, Menschenrechts-, Entwicklungs- und Umweltverteidiger*innen sowie Wissenschaftler*innen zusammensetzt.

Weitere Informationen zu wer und wo wir sind finden Sie hier.