Wer und wo wird sind

Unsere Website ist in acht Sprachen verfügbar: Englisch, Arabisch, Chinesisch/Mandarin, Deutsch, Französisch, Portugiesisch, Russisch, und Spanisch. Unsere regionalen Researcher arbeiten in Australien, Brasilien, China, Kolumbien, Ägypten, Hongkong, Indien, Kenia, Japan, Jordan, Myanmar, Mexico, Philippines, Senegal, Südafrika, Grossbritannien, Ukraine und USA. Sie lenken globale Aufmerksamkeit auf menschenrechtliche Auswirkungen (positive und negative) von Unternehmen in ihrer Region, fordern Antwort von Unternehmen an, wenn zilvilgesellschaftliche Bedenken aufkommen, und etablieren enge Kontakte mit Grassroots-NGOs, lokalen Geschäftsleuten und Anderen. Wir haben Büros in London und New York.

Das Resource Centre is eine unabhängige Non-Profit-Organisation: Im Vereinigten Königreich sind wir eine eingetragene Charity-Organisation in England & Wales (no. 1096664). In den USA sind wir eine steuerfreie Non-Profit-Organisation unter Section 501(c)(3) des Internal Revenue Code.

Vorstand

Für eine vollständige Liste unserer Vorstandsmitglieder, klicken Sie bitte hier.

Team

Für eine vollständige Liste unseres Team, klicken Sie bitte hier. Untenstehend finden Sie Informationen zu unseren deutschsprachigen Teammitgliedern.

Johannes Blankenbach, EU Researcher & Representative (Berlin)

blankenbach [at] business-humanrights.org  @JBlankenbach

Johannes arbeitet seit Mai 2018 für das Resource Centre als EU Researcher & Representative. Zuvor war er über fünf Jahre lang Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) in Bonn und in dieser Funktion v.a. für die Wissenskooperation im Managing Global Governance (MGG)-Netzwerk mit Partnerinstitutionen aus Schwellenländern zuständig. Er leitete mit zwei wissenschaftlichen Co-Direktoren aus Indien und Mexiko ein Forschungs- und Dialogprojekt zu freiwilligen/privaten Nachhaltigkeitsstandards und unterstützte darüber hinaus die Gründungsphase des deutschen Sustainable Development Solutions Network (SDSN Germany), das sich auf die nationale Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung konzentriert. 2011 war Johannes Praktikant und Gutachter bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Eschborn. Vorherige Praktika umfassten u.a. ein Projekt bei der Initiative Women in Security, Conflict Management and Peace (WISCOMP) in Neu-Delhi und eines bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in Tunis. Johannes hat einen Bachelor in Internationale Beziehungen von der Technischen Universität Dresden und einen Master in Human Rights von der London School of Economics and Political Science (LSE). In seiner Masterarbeit ging es um die Rolle von Menschenrechten im Peacebuilding-Prozess in Afghanistan. Johannes spricht fließend Deutsch und Englisch, hat gute Französischkenntnisse sowie Grundkenntnisse in Arabisch.

Saskia Wilks, EU Research Assistant (Berlin)
wilks [at] business-humanrights.org

Saskia arbeitet seit April 2017 für das Resource Centre. Sie hat einen Bachelor in Soziologie und Kulturwissenschaften und einen Master in Human Rights von der University of Sussex. Während ihres Masterstudium arbeitete Saskia an der University of Sussex als Forschungsassistentin mit Schwerpunkt auf Menschenrechtsansätze zur Verbesserung der reproduktiven Gesundheit sowie der Gesundheit von Müttern. Zuvor arbeitete sie ehrenamtlich bei Maternity Worldwide, einer in Brighton ansässigen NGO, die sich für die Rettung von Leben bei der Geburt einsetzt, wo sie das Fundraising-Team unterstützte. Saskia hat auch Zeit in Asien verbracht, wo sie als Englischlehrerin in Sri Lanka arbeitete. Ihre Muttersprachen sind Deutsch und Englisch, und sie hat Grundkenntnisse in Französisch und Italienisch.