Nachricht verbergen

Willkommen auf der Website des Resource Centres.

Wir machen es uns zur Aufgabe, mit Menschenrechtsfürsprecher*innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Regierungen zusammenzuarbeiten, um ungleiche Machtverhältnisse anzugehen, Wiedergutmachung für Menschenrechtsverletzungen zu erreichen und den Schutz von Mensch und Planet sicherzustellen.

Sowohl Unternehmen als auch betroffene Gemeinschaften schätzen unsere Unterstützung und Materialien.

Das ist nur durch Ihre Unterstützung möglich. Wir freuen uns über Ihre Spende.

Vielen Dank,
Phil Bloomer, Geschäftsführer

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Sie werden zur Coverstory weitergeleitet. Sollte dies nicht automatisch in einigen Sekunden geschehen, klicken Sie bitte auf den untern stehenden Link.
de/südafrika-basf-stellt-sich-kritik-zu-menschenrechtsperformance-von-zulieferer-will-lonmin-management-coachen#c137227

BASF: Vielbeschworene soziale Verantwortung entlang der gesamten Lieferkette gerät zur Farce

Autor/in: Kritische Aktionäre, Bench Marks, Khulumani Support Group, KASA, Veröffentlicht am: 4 May 2016

...Obwohl die VertreterInnen der südafrikanischen Delegation darlegten, dass LONMIN lediglich kosmetische Verbesserungsmaßnahmen vorgenommen habe und dass es keinerlei Fortschritte im Bezug auf Entschädigungszahlungen für die Hinterbliebenen der ermordeten Minenarbeiter gäbe, beruft sich BASF einzig und allein auf ein intransparentes und unveröffentlichtes Audit vom Dezember 2015. Laut BASF sei dort festgestellt worden, dass LONMIN „alle Probleme gelöst“ hätte und lediglich kleine Verbesserungen bezüglich Werkssicherheit und Umweltschutz erforderlich seien. Die BASF sei darüber hinaus der falsche Adressat für die Forderungen der südafrikanischen Delegation, daher wurde jegliche Zuständigkeit für die Belange der Hinterbliebenen abgewiesen...

Lesen Sie hier den vollständigen Post