Britische Supermarkt Tesco stoppt nach Zwangsarbeitsvorwürfen Weihnachts-kartenproduktion in chinesischer Fabrik

Autor/in: Zeit Online, Veröffentlicht am: 23 December 2019

Die chinesische Führung hat Vorwürfen widersprochen, wonach ausländische Insassen eines Gefängnisses in Shanghai als Zwangsarbeiter zur Produktion von Weihnachtskarten eingesetzt werden. "Ich kann Ihnen nach Abklärung mit den relevanten Abteilungen versichern, dass im Qingpu-Gefängnis in keinster Weise eine Zwangsarbeitssituation für ausländische Insassen besteht", sagte ein Außenamtssprecher. Der britische Supermarkt Tesco hatte zuvor seine Weihnachtskartenproduktion in einer chinesischen Fabrik gestoppt, nachdem die britische Zeitung Sunday Times von den Vorwürfen berichtete.

Der Zeitung zufolge hatte ein sechsjähriges britisches Mädchen eine von Tesco vertriebene Weihnachtskarte mit einem Hilferuf mutmaßlicher Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter gefunden...

Der Supermarkt Tesco zeigte sich nach den neuen Vorwürfen "schockiert" und kündigte am Sonntag den sofortigen Stopp der Kartenproduktion an. 

Der chinesische Außenamtssprecher bezeichnete die Vorwürfe hingegen als "erfunden"...

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Betreffende Unternehmen: Tesco