Nachricht verbergen

Willkommen auf der Website des Resource Centres.

Wir machen es uns zur Aufgabe, mit Menschenrechtsfürsprecher*innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Regierungen zusammenzuarbeiten, um ungleiche Machtverhältnisse anzugehen, Wiedergutmachung für Menschenrechtsverletzungen zu erreichen und den Schutz von Mensch und Planet sicherzustellen.

Sowohl Unternehmen als auch betroffene Gemeinschaften schätzen unsere Unterstützung und Materialien.

Das ist nur durch Ihre Unterstützung möglich. Wir freuen uns über Ihre Spende.

Vielen Dank,
Phil Bloomer, Geschäftsführer

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Deutschland: Trigema-Chef Grupp "Flüchtlinge können Segen für die Wirtschaft sein"

Autor/in: Umweltdialog, Veröffentlicht am: 1 March 2016

...Damit bleibt die Bundesrepublik trotz weltwirtschaftlicher Risiken und der Flüchtlingskrise eine Jobmaschine. Wolfgang Grupp, Inhaber und Geschäftsführer der traditionsreichen Textilmanufaktur Trigema, über die Flüchtlingsproblematik, die Folgen für die deutsche Wirtschaft und die Grundprinzipien nachhaltiger Unternehmensführung..."Es kommt drauf an, wer zu uns kommt. Handelt es sich bei all den Erstanträgen um lauter unqualifizierte Menschen ohne Ausbildung, wird es schwierig werden. Doch besteht die Hälfte der Flüchtlinge aus Fachkräften, dann kann das ein Segen für viele deutsche Unternehmen sein. Denn Fakt ist: Vor allem Deutschlands produzierende Wirtschaft hat immer Bedarf an handwerklich gut ausgebildeten Mitarbeitern. Wir freuen uns jedenfalls, wenn Syrer oder Pakistani als gelernte Näher oder Stricker bei Trigema anfangen wollen."... 

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Betreffende Unternehmen: Trigema