Die Europäische Textilindustrie und menschenrechtliche Sorgfaltspflichten

Rana Plaza_via_flickr_CC BY-NC-ND 2.0

Briefing April 2018

Anlässlich des 5. Jahrestags des Einsturzes der Rana Plaza Textilfabrik in Bangladesch bietet das Business & Human Rights Resource Centre mit diesem Briefing einen aktuellen Einblick in das Thema Menschenrechte und menschenrechtliche Sorgfaltspflicht in der europäischen Textilindustrie. Das Briefing bezieht sich in seiner Analyse auf Menschenrechtsbeschwerden gegenüber europäischen Textilunternehmen und verweist auf sektorspezifische Herausforderungen und Risiken. Hierbei sind insbesondere genderspezifische Menschenrechtsverletzungen relevant, da mehr als die Hälfte aller Beschwerden auf Fälle von genderspezifischen Diskriminierung zurückzuführen sind. Die Analyse basiert auf Daten des Business & Human Rights Resource Centres, die zwischen 2011 und 2018 gesammelt wurden und bezieht Informationen zu regulatorischen Rahmenbedingungen und Brancheninitiativen mit ein. Dabei wird deutlich, dass die europäischen Textilunternehmen in den vergangenen Jahren zwar Anstrengungen unternommen haben um ihrer Sorgfaltspflicht nachzukommen, es aber weiterhin insbesondere an wirksamen Beschwerdemechanismen und einem effektiven Zugang zu Rechtsbehelfen für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen mangelt. 

Briefing