FIFA: Visa und Anheuser-Busch unterstützten McDonalds und Coca-Cola in Rücktrittsforderungen gegenüber Blatter, Adidas fordert nur Reformen

Autor/in: Tagesspiegel, Veröffentlicht am: 3 October 2015

...„Herr Blatter widerspricht mit allem Respekt der Haltung und glaubt fest daran, dass ein Abschied aus dem Amt weder im Interesse der Fifa wäre, noch den Reformprozess voranbringen würde und wird daher nicht zurücktreten“, teilten Blatters Anwälte am Freitag mit. Der Kreis derer, die sich vom Fifa-Präsidenten distanzieren, wächst jedoch. Inzwischen schlossen sich auch Visa und Anheuser-Busch den Forderungen an, sodass nun vier aktuelle Top-Sponsoren von Blatter abgerückt sind. Nun hält auch Justizminister Heiko Maas einen sofortigen Rücktritt Blatters als Chef des Fußball-Weltverbandes für dringend geboten. „Jeder Tag, an dem Blatter immer noch Präsident der Fifa bleibt, ist ein schlechter Tag für den Fußball“, schrieb der SPD-Politiker am Samstag bei Twitter...Adidas hatte seinen Vertrag vor zwei Jahren bis 2030 verlängert. Unmittelbare finanzielle Auswirkungen haben die Sponsorenforderungen für die Fifa somit vorerst nicht. Im Gegensatz zu den vier anderen Top-Sponsoren fordert Sportartikelhersteller Adidas keinen sofortigen Rücktritt von Blatter. „Wie in der Vergangenheit mehrfach betont, müssen bei der Fifa im Sinne des Fußballs grundlegende Veränderungen durchgeführt werden. Daher muss der eingeleitete Reformprozess transparent und zügig fortgesetzt werden“, sagte Adidas-Sprecher Oliver Brüggen am Samstag...

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Betreffende Unternehmen: adidas Group Anheuser-Busch InBev Budweiser (part of Anheuser-Busch InBev) Coca-Cola McDonald's Visa Group