Frankreich: France Télécom und früherer Konzern-Chef nach Suizidfällen wegen Mobbings verurteilt

Autor/in: Christian Schubert, Frankfurter Allgemeine, Veröffentlicht am: 20 December 2019

"Früherer Konzern-Chef nach Suizidfällen wegen Mobbings verurteilt", 20. Dezember 2019

Die drei ehemals höchsten Manager des französischen Konzerns France Télécom tragen eine Mitschuld an Dutzenden von Selbstmorden in ihrem Unternehmen. Das entschied am Freitag ein Strafgericht in Paris. In dem Prozess ging es um die Auswirkungen von Sparplänen, die die Angeklagten France Télécom vor rund zehn Jahren verordnet hatten...

Das Gericht kam zu dem Schluss, dass der Tatbestand des „Mobbing“ („harcèlement moral“) vorliege, auch wenn die Spitzenmanager nicht in direktem Kontakt mit den Opfern standen. Sie hätten bewusst ein System errichtet, das die Beschäftigten unter hohen Druck setzte...

Das Unternehmen France Télécom, das seit 2013 Orange heißt, wurde zu einer Geldstrafe von 75.000 Euro verurteilt. Der ehemalige Konzernchef Lombard kündigte Berufung gegen das Urteil an...

Orange verzichtet [...] auf eine Berufung. Das Unternehmen hat eine auch mit den Gewerkschaften abgestimmte Kommission gegründet, welche die Selbstmordfälle untersucht und über Schadensersatzleistungen entscheidet. Damit sollen lange gerichtliche Auseinandersetzungen vermieden werden, teilt das Unternehmen mit. Orange hat nach eigenen Angaben gezielte Maßnahmen gegen psychologische Belastungen am Arbeitsplatz eingeführt...

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Betreffende Unternehmen: France Telecom (now Orange) Orange