Sie werden zur Coverstory weitergeleitet. Sollte dies nicht automatisch in einigen Sekunden geschehen, klicken Sie bitte auf den untern stehenden Link.
de/klimakonferenz-cop24-in-katowice-die-dimension-wirtschaft-menschenrechte#c180647

"Global Exit List" identifiziert 282 Unternehmen, die den Bau neuer Kohlekraftwerke planen und ruft zu Kohle-Deinvestment auf

Autor/in: Urgewald, Veröffentlicht am: 12 December 2018

[Anmerkung: Dies ist eine zusammenfassende Übersetzung des Business & Human Rights Resource Centres.]

[…] Die [Global Coal Exit List] GCEL liefert wichtige Statistiken über die jährliche Kohleproduktion und den Kohleanteil von Unternehmen am Umsatz, ihre installierte Kohlekapazität und den Kohleanteil an der Stromerzeugung. Diese Statistiken basieren auf Unternehmensquellen wie Geschäftsberichten, Investorenpräsentationen und Unternehmenswebsites. Insgesamt machen die in der GCEL aufgeführten Unternehmen über 88% der weltweiten Kohleproduktion und 86% der weltweiten Kohleverbrennungskapazität aus. […]

Eine Besonderheit der GCEL ist, dass sie auch über die Pläne von Unternehmen zum Ausbau des Kohlebergbaus oder zur Entwicklung neuer Kohlekraftwerke informiert. Sie ist damit das erste "zukunftsweisende" Instrument zur Veräußerung von Kohle. Die GCEL identifiziert 225 Unternehmen, die den Ausbau des Kohlebergbaus planen, sowie 282 Unternehmen, die neue Kohlekraftwerke bauen wollen.

"Wir haben festgestellt, dass ein erheblicher Teil dieser Unternehmen keine traditionellen Akteure der Kohleindustrie sind", sagt [Heffa] Schücking [die Gründerin von Urgewald e.V.]. […]

Lesen Sie hier den vollständigen Post