Kambodscha: 20 Modeunternehmen appellieren in offenem Brief an Regierung Arbeits- & Menschenrechte zu respektieren

Autor/in: FashionUnited, Veröffentlicht am: 7 May 2019

'Menschenrechte: Modemarken appellieren an Regierung in Kambodscha', 7 May 2019

Zwanzig Bekleidungsunternehmen, darunter Adidas, Esprit, Gap, Kik, Levi Strauss, Nike, PVH und die VF Corporation, haben sich in einem offenen Brief an den Premierminister von Kambodscha ,Samdech Hun Sen, gewandt um ihre Bedenken über einen „abnehmenden Respekt für Arbeitsrichtlinien“ im Land zum Ausdruck zu bringen.

Im Brief zeichnen die Unternehmen den Erfolg von Kambodschas Bekleidungsindustrie nach, der einherging mit der Annahme starker, wie von der Internationalen Arbeitsorganisation vorgegeben, Arbeitsrichtlinien. Und hier wiesen sie insbesondere auf das Programm Better Factories Cambodia (BFC) hin, das die Regierung Kambodschas seit 2001 unterstützt. [...]

„Wir sind besorgt darüber, dass die Arbeits- und Menschenrechtssituation in Kambodscha ein Risiko für die Handelspräferenzen für Kambodscha darstellt. Vor kurzem hat die Europäische Union ihren Beschluss bekannt gegeben, die Vorteile von Kambodschas ‘Everything but Arms’-Initiative zu überprüfen. Mitglieder des US-Kongresses haben Gesetzesvorlagen vorgelegt, die von der US-Regierung verlangen würden, Kambodschas Vorteile des ‘Generalized System of Preferences’ (GSP) zu prüfen, da sie auf der Einhaltung von Arbeitsnormen basieren, einschließlich der Vereinigungsfreiheit und anderer Fragen im Zusammenhang mit der Achtung der Menschenrechte in Kambodscha“, so die unterzeichnenden Unternehmen. [...]

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Betreffende Unternehmen: adidas Group Callaway Golf Canadian Tire Esprit Fruit of the Loom (part of Berkshire Hathaway) Gap HEMA KiK Levi Strauss Mountain Equipment Co-op New Balance Nike O'Neill Odlo International PVH (Phillips-Van Heusen) Under Armour Vaude VF Corp W. L. Gore & Associates WE Fashion