Sie werden zur Coverstory weitergeleitet. Sollte dies nicht automatisch in einigen Sekunden geschehen, klicken Sie bitte auf den untern stehenden Link.
de/munich-re-kündigt-ausstieg-aus-der-kohle-an-ngos-begrüßen-den-schritt-kritisieren-jedoch-dass-er-nicht-weit-genug-gehe#c175459

Munich Re steigt aus der Kohle aus

Autor/in: Henning Peitsmeier, Frankfurter Allgemeine, Veröffentlicht am: 5 August 2018

Künftig will der Münchner Konzern [Munich Re] die eigene Klimastrategie an das Zwei-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens knüpfen. Das kündigt der Vorstandsvorsitzende Joachim Wenning in einem Gastbeitrag in der F.A.Z. an. Wenn es nicht gelinge, die Erderwärmung auf weniger als zwei Grad zu begrenzen, müsse mit teuren und gesellschaftlich einschneidenden Folgen gerechnet werden. 

Weil unter den fossilen Brennstoffen Kohle für den größten Anteil an den klimaschädlichen CO2-Emissionen verantwortlich ist, will die Munich Re weder in Aktien noch Anleihen von Unternehmen investieren, die mehr als 30 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle erzielen...

Zuvor hatten schon andere Versicherer, darunter Axa, Allianz und Zurich, ähnliche Pläne verkündet...

Keinesfalls wird die Munich Re nach Aussage eines Unternehmenssprechers etwa einem großen Energieversorger von heute auf morgen alle Versicherungen kündigen, sondern ihn eher zum Kohleverzicht bewegen. Ohnedies soll es Ausnahmen mit Einzelfallprüfungen geben, etwa bei bestehenden Kunden oder in Schwellenländern. Dafür will das Unternehmen jetzt Kriterien formulieren...

Lesen Sie hier den vollständigen Post