Neues Knowledge Paper zu moderner Sklaverei in globalen Lieferketten; inkl. Empfehlungen für Unternehmen

Autor/in: Löning - Human Rights & Responsible Business, Veröffentlicht am: 5 October 2018

Anmerkung: Das Paper ist auf Englisch, eine deutsche Zusammenfassung finden Sie untenstehend.

Dieser Artikel zeigt Möglichkeiten auf, wie bestehende Risiken von moderner Sklaverei in globalen Wertschöpfungsketten durch Unternehmen gemanaged werden können. In einem ersten Schritt wird dazu der Begriff „Moderne Sklaverei“ und der Bezug zu Unternehmenstätigkeiten beleuchtet sowie ein Überblick über die Erwartungen an Unternehmen gegeben, die sich u.a. aus gesetzlichen Verpflichtungen wie dem UK Modern Slavery Act und weiteren Rahmenwerken, wie den Sustainable Develpoment Goals (SDG‘s) ergeben. Existierende Risiken werden anschließend anhand von Fallbeispielen aus dem Agrarsektor, dem Textilsektor und der Bauindustrie veranschaulicht, bevor konstruktive Vorschläge für Lösungen gegeben werden, wie Unternehmen Risiken von moderner Sklaverei adressieren und Ausbeutung entlang ihrer Wertschöpfungskette vermeiden können.

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Betreffende Unternehmen: Ritter Sport Tchibo