abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Story

21 Jun 2019

108. Internationale Arbeitskonferenz - ILO nimmt Übereinkommen gegen Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt an

Alle Tags anzeigen

Vom 10. bis zum 21. Juni fand die 108. Internationale Arbeitskonferenz statt. Das Thema der Konferenz lautete “Building a better future with decent work”. Während der Konferenz arbeiteten Delegierte an Entwürfen für ein Übereinkommen gegen Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt, das am 21. Juni zusammen mit einer ergänzenden Empfehlung angenommen wurde.

Das Übereinkommen definiert u.a., was "Gewalt und Belästigung in der Arbeitswelt" bedeuten und wo sie stattfinden. Es besagt, dass jede*r in der Arbeitswelt das Recht hat, frei von Gewalt und Belästigung zu sein - dazu gehört auch geschlechtsspezifische Gewalt. Regierungen müssen Maßnahmen zum Schutz von Arbeitnehmer*innen, insbesondere von Frauen, vor Gewalt und Belästigung ergreifen. 

Im Mai 2019 hat die UN Arbeitsgruppe zu Wirtschaft und Menschenrechten einen Bericht zu den geschlechtsspezifischen Dimensionen der UN-Leitprinzipien veröffentlicht. Dieser ist in allen fünf UN-Sprachen hier verfügbar.

Mehr zur Konferenz finden Sie untenstehend; hier gelangen Sie zu einem englischsprachigen Statement des Resource Centres zum neuen Übereinkommen.

Zeitleiste