abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapelocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewprofilerefreshnewssearchsecurityPathtagticktooltiptwitteruniversalityweb
Artikel

BASF: Vielbeschworene soziale Verantwortung entlang der gesamten Lieferkette gerät zur Farce

...Obwohl die VertreterInnen der südafrikanischen Delegation darlegten, dass LONMIN lediglich kosmetische Verbesserungsmaßnahmen vorgenommen habe und dass es keinerlei Fortschritte im Bezug auf Entschädigungszahlungen für die Hinterbliebenen der ermordeten Minenarbeiter gäbe, beruft sich BASF einzig und allein auf ein intransparentes und unveröffentlichtes Audit vom Dezember 2015. Laut BASF sei dort festgestellt worden, dass LONMIN „alle Probleme gelöst“ hätte und lediglich kleine Verbesserungen bezüglich Werkssicherheit und Umweltschutz erforderlich seien. Die BASF sei darüber hinaus der falsche Adressat für die Forderungen der südafrikanischen Delegation, daher wurde jegliche Zuständigkeit für die Belange der Hinterbliebenen abgewiesen...

Story timeline