abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Artikel

Corona-Ausbruch im Kreis Gütersloh

1553 von 6650 getesteten Arbeiterinnen und Arbeitern der Firma Tönnies [sind] mit dem Coronavirus infiziert... Das ist das bisher größte Aufkommen des Virus im Land...

Die Bundesregierung will künftig Werkverträge in Fleischfabriken und damit das seit den 90ern gewachsene System aus Ketten an Subunternehmen in der deutschen Fleischindustrie verbieten. "Mit der gesundheitlichen Gefährdung und der Ausbeutung von Menschen muss Schluss sein", sagte [Bundesarbeitsminister Hubertus Heil]... Laut den Regierungsplänen sollen von nächstem Jahr an nur noch Mitarbeiter des eigenen Betriebes Tiere schlachten und das Fleisch verarbeiten dürfen.

Bei Tönnies arbeiten Menschen aus 87 Ländern; die größte Gruppe sind Polen und Rumänen. Etwa die Hälfte aller Beschäftigten in der Unternehmensgruppe arbeiten nach Angaben eines Sprechers über zahlreiche Subunternehmen für Tönnies. Deshalb hatte es nach dem Ausbruch auch Tage gedauert, um alle ihre Anschriften zu sammeln.

Kritiker machen die in der Fleischindustrie üblichen Sammelunterkünfte für Arbeiter sowie schlechte Hygienestandards für die rasante Ausbreitung des Virus in der Branche verantwortlich...

Heil [...] will auch zivilrechtliche Haftungsmöglichkeiten gegen Tönnies prüfen lassen. Clemens Tönnies hatte am Sonntag angekündigt, Corona-Tests im Kreis Gütersloh bezahlen zu wollen...

Story Timeline