abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb

Der Inhalt ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: English, français

Klage

1 Mär 2012

Autor:
Business & Human Rights Resource Centre

Danzer-Gruppe & Siforco-Gerichtsverfahren (bez. der Dem. Rep. Kongo, Verfahren in der Demokratischen Republik Kongo)

Status: CLOSED

Date lawsuit was filed
1 Mär 2012
Unbekannt
Gemeinschaft
Ort der Einreichung: Kongo (Demokratische Republik)
Ort des Vorfalls: Kongo (Demokratische Republik)
Art des Rechtsstreits: Inländisch

Unternehmen

Quellen

Pour la version française de ce profil, cliquez ici.

For the English version of this case profile, click here.

Laut den Vorwürfen der Kläger, wurde am 2. Mai 2011 wurde das Dorf Bongulu in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) von Polizei und Militär der DRC angegriffen. Polizei und das Militär wird vorgeworfen, die Dorfbewohner missbraucht, vergewaltigt und willkürlich festgenommen haben, und dass Siforco bzw. Danzer diese Taten durch nicht ergriffene Präventionsmaßnahmen ermöglicht hat. Zusätzlich behaupten die NGOs, dass Sicherheitskräfte dokumentierte, finanzielle und logistische Hilfe des Tochterunternehmens von Danzer, Siforco (jetzt Teil von Blattner) erhalten haben. Danzer und Siforco bestreiten die Vorwürfe. Sie bestehen darauf, keine Gewalt gegen die lokalen Gemeinschaften in der DRC ermöglicht zu haben und dass sich die Geschehnisse vom 2. Mai außerhalb ihrer Kontrolle und Verantwortung ereignet hätten. 

Verfahren in der Demokratischen Republik Kongo

Im März 2012 erhob eine Gruppe von Dorfbewohnern von Bongulu mit Hilfe von Avocats sans Frontières (ASF, oder Lawyers Without Borders) gegen 60 Kongolesische Miltiärs und Polizisten, die an dem Vorfall 2011 beteiligt gewesen sein sollen, Anklage in der DRC. 2013 führte die Militärische Staatsanwaltschaft DRC Ermittlungen gemeinsam mit den Vereinten Nationen durch. Die Kläger behaupten dass es Beweise dafür gibt, dass Siforco-Mitarbeiter in der Planung und Vorbereitung des Einsatzes bzw. Angriffs beteiligt waren. Im Juli 2012 hat ASF eine Klage wegen zivilrechtlicher Verantwortung gegen Siforco und wegen strafrechtlicher Verantwortung der Komplizenschaft in dem Vorfall gegen zwei Siforco-Mitarbeiter vor einem Gericht in der DRC erhoben. Der Prozess begann am 5. Juni 2015.

Avocats Sans Frontières (ASF):
- "Yalisika trial: Logging and human rights in DRC", 8 Jun 2015
- “Logging and human rights in DR Congo”, 26 Apr 2013

-"Rép. dém. du Congo : Avocats Sans Frontières se félicite de l’ouverture du procès contre Siforco concernant des abus des forces de l'ordre", 10 jun 2015

"RDC : La haute Cour militaire acquitte Siforco dans l’affaire de complicité présumée pour des violences commises en 2011", Radio Okapi, 14 May 2019

Zeitleiste