abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Story

24 Nov 2021

Deutschland: Gegner*innen des geplanten EDEKA/Bauerngut-Logistikzentrums im Landschaftsschutzgebiet erhalten Drohschreiben

Die Fleischfa­brik Bauerngut, Tochterunternehmen des Lebensmittelkonzerns Edeka Hannover-Minden, plant im niedersächsischen Landschaftschutzgebiet Bückeburg West/Sandfurth, das wiederum unmittelbar an ein Naturschutzgebiet grenzt, ein neues Logistikzentrum. Der Verein "Landschaftsschutz Schaumburg" will den Neubau verhindern. Doch Mitte Oktober erhielten Mitglieder des Vereins schriftliche Morddrohungen; im November gingen nach einem Vorstandwechsel weitere Drohungen ein. Der Verein glaubt, die Drohungen hängen mit dem Engagement gegen das Logistikzentrum zusammen.

Edeka distanzierte sich von den Drohungen, in einem Statement heißt es: "Von den geschilderten Drohungen distanzieren wir uns als EDEKA Minden-Hannover ganz klar. Die EDEKA Minden-Hannover spricht sich eindeutig gegen Gewalt aus und verurteilt jede Form von Gewaltandrohung. Dies ist kein Mittel der demokratischen Meinungsbildung."

Story Timeline