abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Artikel

27 Sep 2021

Autor*in:
Amnesty International . Schweizer Sektion

Erinnerung an John G. Ruggie: Würdigung von Amnesty International - Schweizer Sektion

Die traurige Nachricht, dass Prof. John Ruggie, Verfasser der Uno-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte, am 16. September im Alter von 76 Jahren gestorben ist, hat uns tief getroffen. In Gedanken sind wir bei seiner Familie und seinen Angehörigen.

John Ruggie (1944–2021) war ohne Zweifel eine herausragende Persönlichkeit im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte.

Dank seinem Engagement und den zahlreichen Konsultationen, denen er sich als UNO-Sonderbeauftragter für Wirtschaft und Menschenrechte über sechs Jahre lang verschrieb, hat er weltumspannende Einigung erreicht: 2011 verabschiedete der Uno-Menschenrechtsrat die Uno-Leitprinzipien zu Wirtschaft und Menschenrechten einstimmig. Dieser gemeinsame internationale Rahmen wird auch in Zukunft die menschenrechtliche Arbeit zur Verantwortung der Unternehmen und deren Rechenschaftspflicht prägen.

Die Schweizer Sektion von Amnesty International hatte verschiedentlich die Gelegenheit, mit Prof. John Ruggie während und nach seinem Uno-Mandat zusammenzuarbeiten. Wir halten diesen Austausch und sein Mitwirken an einer gerechteren Welt, in der nicht nur die Staaten, sondern auch die Unternehmen zur Verantwortung gezogen werden, in bester Erinnerung.

John Ruggies Erbe ist unbestreitbar und wir müssen uns weiterhin unnachgiebig darum bemühen, dass – wie er in der dritten Säule seiner wegweisenden Prinzipien dargestellt hat – den Missbrauchsopfern ein Recht auf Justiz und Wiedergutmachung garantiert wird. Sein immenses Know-how und sein Einsatz werden uns fehlen. Wir werden uns auch weiterhin für die Achtung der Menschenrechte, sowohl durch die Staaten als auch durch den Privatsektor, stark machen.

Story Timeline