abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Artikel

28 Okt 2022

Autor:
Monitor | Das Erste

EU: Bundesregierung versucht laut MONITOR-Recherchen, den Entwurf der EU-Kommission über ein Lieferkettengesetz abzuschwächen

Photo: bbtomas, Getty Images via Canva

27. Oktober 2022

Minenarbeiter in Afrika, Näherinnen in Asien oder Kinder in Kakao-Plantagen: Noch immer werden Menschenrechte verletzt, damit wir in Europa günstig einkaufen können.

Mit einem EU-Lieferkettengesetz soll sich das ändern, die Bundesregierung hat offiziell ihre Unterstützung dafür bekundet. Doch MONITOR-Recherchen zeigen: Ausgerechnet die deutsche Bundesregierung versucht, den Entwurf der EU-Kommission nun deutlich abzuschwächen.

EU-Lieferkettengesetz: Bundesregierung contra Menschenrechte?

Zeitleiste