Nachricht verbergen

Willkommen auf der Website des Resource Centres.

Wir hoffen, dass Sie unsere kostenlosen Tools und Ressourcen nützlich finden. Wussten Sie, dass wir auch direkt mit Vertreter*innen von Gemeinschaften zusammenarbeiten und ihnen Kompetenzen vermitteln und Ressourcen zur Verfügung stellen, damit sie Menschenrechtsverletzungen dokumentieren und effektiv mit Unternehmen kommunizieren können?

Diese Arbeit ist nur dank der großzügigen Spenden von Menschen wie Ihnen möglich.

Wir würden uns sehr über Ihre Unterstützung freuen.

Herzlichen Dank,
Phil Bloomer, Geschäftsführer

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Dies ist Teil einer Story, aber diese ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Wir empfehlen Ihnen dazu folgendes in anderen Sprachen anzusehen:

H&M final comment

Autor/in: H&M, Veröffentlicht am: 13 June 2018

“We want to emphasise that while we agree that wages in many markets indeed need to be raised, it is not our role as a brand and buyer is to set the level of wages. Instead, as wages are an industry wide issue, they also need to be set on an industry wide level, preferrably negotiated between the parties on the labor market. This understanding of how to drive improvements on wages is shared by the global trade unions and the International Labour Organisation, whom we consulted extensively when we set our Fair Living Wage Roadmap.

According to the ILO and the global trade union IndustriALL there is no universal benchmark on how to calculate a living wage. Instead they stress the importance of promoting freedom of association and collective bargaining, as necessary for workers and employers to negotiate wages and working conditions. We share this view and this is why our efforts are focused on supporting the establishment of transparent and fair wage management systems, workplace dialogue and improved industrial relations.”

Das ist eine Antwort der folgenden Unternehmen: H&M