Nachricht verbergen

Willkommen auf der Website des Resource Centres.

Wir hoffen, dass Sie unsere kostenlosen Tools und Ressourcen nützlich finden. Wussten Sie, dass wir auch direkt mit Vertreter*innen von Gemeinschaften zusammenarbeiten und ihnen Kompetenzen vermitteln und Ressourcen zur Verfügung stellen, damit sie Menschenrechtsverletzungen dokumentieren und effektiv mit Unternehmen kommunizieren können?

Diese Arbeit ist nur dank der großzügigen Spenden von Menschen wie Ihnen möglich.

Wir würden uns sehr über Ihre Unterstützung freuen.

Herzlichen Dank,
Phil Bloomer, Geschäftsführer

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Dies ist Teil einer Story, aber diese ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Wir empfehlen Ihnen dazu folgendes in anderen Sprachen anzusehen:

Call to end the Clean Development Mechanism in order to meet goals of the Paris Agreement

Autor/in: Carbon Market Watch, Veröffentlicht am: 5 December 2018

"...If we are to achieve the goals of the Paris Agreement, the CDM must not be allowed to undermine future efforts for the following three reasons:

  1. The CDM undermines domestic climate action

The CDM is, at best, a zero-sum game: one entity is able to emit while another will reduce its emissions by the same amount...

  1. The CDM has increased greenhouse gas emissions

...In the EU alone, emissions increased by about 580 million tonnes of CO2 as a result of the use of CDM credits in the EU Emissions Trading System. This is because an overwhelming majority of CDM projects essentially issue ‘junk’ credits that do not lead to real-world emission reductions...

  1. CDM projects have violated human rights

Several CDM projects have violated human rights, in particular indigenous peoples’ rights, and led to disastrous impacts, such as the exploitation of land resulting in the displacement of local communities, as was the case in the Barro Blanco hydrodam project..."

 

Lesen Sie hier den vollständigen Post