Nachricht verbergen

Willkommen auf der Website des Resource Centres.

Wir machen es uns zur Aufgabe, mit Menschenrechtsfürsprecher*innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Regierungen zusammenzuarbeiten, um ungleiche Machtverhältnisse anzugehen, Wiedergutmachung für Menschenrechtsverletzungen zu erreichen und den Schutz von Mensch und Planet sicherzustellen.

Sowohl Unternehmen als auch betroffene Gemeinschaften schätzen unsere Unterstützung und Materialien.

Das ist nur durch Ihre Unterstützung möglich. Wir freuen uns über Ihre Spende.

Vielen Dank,
Phil Bloomer, Geschäftsführer

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Sie werden zur Coverstory weitergeleitet. Sollte dies nicht automatisch in einigen Sekunden geschehen, klicken Sie bitte auf den untern stehenden Link.
de/deutschland-gericht-ordnet-vorübergehenden-stopp-der-rwe-rodungsplänen-im-hambacher-forst-an#c177777

Polizei beendet Einsatz im Hambacher Forst

Autor/in: Zeit Online, Veröffentlicht am: 8 October 2018

Die Polizei hat ihren Einsatz im Hambacher Forst beendet und ihre Einsatzkräfte abgezogen. "Wir sind komplett weg", sagte ein Sprecher der Aachener Polizei. Am frühen Morgen seien die Beamtinnen und Beamten abgerückt. 

Damit endet einer der größten Polizeieinsätze in Nordrhein-Westfalen. In den vergangenen Wochen hatte die Polizei ein größeres Waldstück in dem Braunkohlegebiet geräumt und dabei 86 Baumhäuser abgebaut, die dort von Umweltaktivistinnen und -aktivisten teils bereits vor mehreren Jahren errichtet worden waren. Sie protestierten damit gegen den Energiekonzern RWE, der weite Teile des Hambacher Forstes abholzen will, um Braunkohle abzubauen.

Das wurde nun durch zwei Gerichtsurteile vorerst gestoppt. Zum einen entschied das Oberverwaltungsgericht Münster, dass der Wald so lange nicht gerodet werden darf, bis über eine Klage des Umweltverbands BUND entschieden ist – womit nicht vor 2020 gerechnet wird. Zudem kippte das Verwaltungsgericht Aachen das Demonstrationsverbot im Forst.

Lesen Sie hier den vollständigen Post