Nachricht verbergen

Willkommen auf der Website des Resource Centres.

Wir machen es uns zur Aufgabe, mit Menschenrechtsfürsprecher*innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Regierungen zusammenzuarbeiten, um ungleiche Machtverhältnisse anzugehen, Wiedergutmachung für Menschenrechtsverletzungen zu erreichen und den Schutz von Mensch und Planet sicherzustellen.

Sowohl Unternehmen als auch betroffene Gemeinschaften schätzen unsere Unterstützung und Materialien.

Das ist nur durch Ihre Unterstützung möglich. Wir freuen uns über Ihre Spende.

Vielen Dank,
Phil Bloomer, Geschäftsführer

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Dies ist Teil einer Story, aber diese ist nicht in Ihrer Sprache verfügbar. Wir empfehlen Ihnen dazu folgendes in anderen Sprachen anzusehen:

Rechtliche Unternehmensverantwortung - Vierteljährliches Bulletin Ausgabe 28, September 2018

Autor/in: Business & Human Rights Resource Centre, Veröffentlicht am: 18 September 2018

Willkommen zu unserem vierteljährlichen Bulletin "Unternehmen vor Gericht." In jedem Quartal bespricht dieses Bulletin ein Schwerpunktthema, sowie neue Entwicklungen bei der rechtlichen Durchsetzung der Unternehmenshaftung für Menschenrechtsverletzungen. Auf unserer englischen Webseite informieren wir im Abschnitt "Corporate Legal Accountability" objektiv und prägnant über Fälle, in denen Unternehmen wegen vermeintlicher Verstöße gegen Menschenrechte belangt werden...

 Vierteljährliches Schwerpunktthema: Bestandsaufnahme: Haftung der Muttergesellschaft bei extraterritorialen Rechtsverletzungen 

Multinationale Unternehmen (MNU), bestehend aus einer Muttergesellschaft (mit Mehrheitsbeteiligung) mit Sitz in einem Land (Heimatstaat) und mehreren auf der ganzen Welt tätigen Tochtergesellschaften, spielen in der globalen Wirtschaft eine große Rolle. Geschäftstätigkeiten solcher Unternehmen sind dafür bekannt, dass sie eine Reihe von negativen Auswirkungen auf Menschenrechte und die Umwelt hervorrufen können, besonders in den Ländern, in denen die Tochtergesellschaften tätig sind (Gastgeberstaaten). Die Gemeinschaften und Individuen, die von solchen Aktivitäten betroffen sind, kämpfen ständig damit, die MNUs dafür verantwortlich zu machen und Ausgleich für die entstandenen Schäden zu erlangen. Wie jüngste Rechtsprechungen jedoch immer wieder aufzeigen, ist das keine einfache Aufgabe und die Kläger*innen sind mit einer Reihe von rechtlichen und praktischen Hindernissen konfrontiert, wenn sie versuchen, Abhilfe zu erwirken. 

Lesen Sie hier den vollständigen Post