Textilbündnis: Die ersten 60 Maßnahmenpläne (Roadmaps) sind jetzt öffentlich

Get RSS feed of these results

Alle Teile dieser Story

Artikel
13 August 2018

Kleiderfirmen legen Nachhaltigkeitsziele vor

Autor/in: CSR News

Sie versprechen weniger schädliche Chemikalien und wollen mehr Bio-Baumwolle: Erstmals haben die Mitglieder des Bündnisses für nachhaltige Textilien offenlegen müssen, wie sie für bessere Sozial- und Umweltstandards bei ihren Lieferanten eintreten wollen...

Die Teilnahme an dem Bündnis ist aber freiwillig, weshalb dieses Jahr bereits 25 Mitglieder das Bündnis verlassen haben... Die Marktabdeckung sei [aber] kaum gesunken. So gehören etwa die Modehändler H&M und C&A dazu, während andere große Händler wie Karstadt, Kaufhof oder Zalando nicht vertreten sind. Die Mitglieder starten an ganz unterschiedlichen Ausgangspunkten. Die Billigkette Kik etwa will den Anteil der nachhaltigen Baumwolle in ihren Textilien auf gerade mal 0,45 Prozent heben. Auf der anderen Seite steht der Otto-Konzern, der den Anteil nachhaltiger Baumwolle dieses Jahr von 78 auf 85 Prozent steigern will.

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete [...] kritisierte, dass sich gerade bei den existenzsichernden Löhnen für die Näherinnen wenig bewege. Außerdem kritisierte sie das Prinzip der Freiwilligkeit... “[W]ir [brauchen] in der globalen Textilindustrie [...] verbindliche Sorgfalts- und Transparenzpflichten für alle Textilunternehmen entlang der gesamten Produktions- und Lieferkette.” Sie forderte eine europäische Richtlinie, die Transparenz und Sorgfalt regelt... 

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Artikel
13 August 2018

Wichtiger Meilenstein für Textilbündnis: Die ersten 60 Maßnahmenpläne (Roadmaps) sind ab heute öffentlich

Autor/in: Bündnis für nachhaltige Textilien

Erstmals legen die Mitglieder im Textilbündnis offen, wie sie konkret für menschenwürdige Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und faire Löhne im eigenen Unternehmen und bei ihren Lieferanten sorgen wollen. Das ist bislang beispiellos und ein großer Schritt, denn für viele Mitglieder bedeutet dies, dass sie erstmals auch sensible Informationen öffentlich machen. Alle dazu verpflichteten Mitglieder haben ihre Maßnahmenpläne - die Roadmaps - für 2018 eingereicht, insgesamt 116. Die Hälfte davon wurde bereits hinsichtlich der gesetzten Ziele und konkreter Umsetzungsschritte extern überprüft. Ab heute sind diese Roadmaps öffentlich einsehbar. Die übrigen folgen bis September... 

Alle bisher überprüften Maßnahmenpläne entsprechen den aktuellen Anforderungen des Bündnisses und sind hier (https://www.textilbuendnis.com/wer-wir-sind/mitglieder/) veröffentlicht...

Mit dem im Bündnis entwickelten Prozess tragen die Mitglieder auch zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans der Bundesregierung für Wirtschaft und Menschenrechte bei und machen ihr Handeln gegenüber Gesellschaft und Politik transparent...

Lesen Sie hier den vollständigen Post