Nachricht verbergen

Willkommen auf der Website des Resource Centres.

Wir machen es uns zur Aufgabe, mit Menschenrechtsfürsprecher*innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Regierungen zusammenzuarbeiten, um ungleiche Machtverhältnisse anzugehen, Wiedergutmachung für Menschenrechtsverletzungen zu erreichen und den Schutz von Mensch und Planet sicherzustellen.

Sowohl Unternehmen als auch betroffene Gemeinschaften schätzen unsere Unterstützung und Materialien.

Das ist nur durch Ihre Unterstützung möglich. Wir freuen uns über Ihre Spende.

Vielen Dank,
Phil Bloomer, Geschäftsführer

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Ungarn: Deutsche Telekom kündigt Vertrag mit frauenfeindlichem Sänger

Autor/in: Handelsblatt, Veröffentlicht am: 18 December 2015

Wegen frauenfeindlichen Äußerungen des ungarischen Schlagersängers Akos hat die Ungarische Telekom (MT), eine Tochter der Deutschen Telekom (DT), ihren Sponsorenvertrag mit dem Künstler aufgekündigt. Ungarns rechtskonservative Regierung wies im Gegenzug die Ministerien und Regierungsämter an, alle Handy- und Internet-Verträge mit der MT zu kündigen, bestätigte ein Regierungssprecher am Donnerstag. Der Sprecher bezeichnete den Schritt der Ungarischen Telekom als „verfassungswidrig“ und als eine Verletzung der Redefreiheit des Sängers. Akos, ein von der Regierung favorisierter Künstler, hatte in einem regierungsnahen Fernsehkanal gesagt: „Es ist nicht Sache der Frauen, gleich viel Geld zu verdienen wie die Männer. (...) Ihre Sache ist es, Kinder zu gebären und Mutter zu sein.“...Die Ungarische Telekom beendete daraufhin die Zusammenarbeit mit dem Sänger. „Den aus den Äußerungen sprechenden Geist halten wir für unvereinbar mit der Mission und der Werteordnung unserer Firmengruppe“, teilte das Unternehmen mit...

Lesen Sie hier den vollständigen Post

Betreffende Unternehmen: Deutsche Telekom