Nachricht verbergen

Willkommen auf der Website des Resource Centres.

Wir machen es uns zur Aufgabe, mit Menschenrechtsfürsprecher*innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Regierungen zusammenzuarbeiten, um ungleiche Machtverhältnisse anzugehen, Wiedergutmachung für Menschenrechtsverletzungen zu erreichen und den Schutz von Mensch und Planet sicherzustellen.

Sowohl Unternehmen als auch betroffene Gemeinschaften schätzen unsere Unterstützung und Materialien.

Das ist nur durch Ihre Unterstützung möglich. Wir freuen uns über Ihre Spende.

Vielen Dank,
Phil Bloomer, Geschäftsführer

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Sie werden zur Coverstory weitergeleitet. Sollte dies nicht automatisch in einigen Sekunden geschehen, klicken Sie bitte auf den untern stehenden Link.
de/supermarkt-check-2019-oxfam-sieht-trotz-fortschritten-weiter-großen-nachholbedarf-bei-menschenrechten#c190769

Weiter schlechte Noten für deutsche Supermarkt-Ketten

Autor/in: Oxfam Deutschland, Veröffentlicht am: 3 July 2019

...Der aktuelle Supermarkt-Check zeigt, dass endlich viele Supermärkte etwas bewegen wollen. Bisher gehen die Verbesserungen jedoch eher auf Einzelmaßnahmen zurück: So hat zum Beispiel Aldi Süd eine menschenrechtliche Risikoanalyse seiner Produkte veröffentlicht und auf Führungsebene einen Menschenrechtsbeauftragten eingesetzt. Rewe hat sich verpflichtet, einen Beschwerdemechanismus für Betroffene von Menschenrechtsverletzungen einzurichten.

Allerdings bleiben zentrale Maßnahmen der menschenrechtlichen Verantwortung noch immer auf der Strecke: Keiner der deutschen Supermärkte legt seine Lieferanten offen oder gibt Informationen zu Arbeitsbedingungen heraus, die vor Ort herrschen.

Das muss sich ändern! Ja, die Supermärkte bewegen sich. Allerdings viel zu langsam. Sie machen Trippelschritte, obwohl sie zum Sprint ansetzen müssten.

Lesen Sie hier den vollständigen Post