Sie werden zur Coverstory weitergeleitet. Sollte dies nicht automatisch in einigen Sekunden geschehen, klicken Sie bitte auf den untern stehenden Link.
de/missstände-in-deutschen-schlachthöfen-kabinett-beschließt-verbot-von-werkverträgen#c209598

Westfleisch-Vorstand: "Das waren keine System-Mängel"

Autor/in: Viola ter Horst, Allgemeine Zeitung, Veröffentlicht am: 29 May 2020

Als im Coesfelder Schlachthof von Westfleisch das Coronavirus kursierte, geriet das Unternehmen und mit ihm die gesamte Fleischbranche in Verruf. Gehen die Firmen verantwortlich mit ihren Mitarbeitern um? Sind Werkvertrags-Konstruktionen vernünftig? Ein Interview mit Vorstandsmitglied Carsten Schruck...

Westfleisch gehört zu den wenigen Unternehmen in der Branche, bei denen alle Mitarbeiter, auch die Werkvertragsbeschäftigten, nach deutschem Recht kranken- und sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind. Rund zwei Drittel der Beschäftigten sind direkt bei uns angestellt, nur ein Drittel bei Werkvertragsunternehmen...

In Coesfeld hatten sich bei unserem größten Werkvertragsunternehmer viele Mitarbeiter infiziert. Es gibt Hinweise, dass auch die Unterkünfte eine Rolle spielten, es waren zwei größere Häuser im Kreis Coesfeld. Wir trennen uns aktuell von diesem Werkvertragsunternehmer und stellen die Mitarbeiter bei uns an. Sie wohnen auch nicht mehr in den zwei betroffenen Häusern...

Lesen Sie hier den vollständigen Post