abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapelocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewprofilerefreshnewssearchsecurityPathtagticktooltiptwitteruniversalityweb

This page is not available in English and is being displayed in German

Article

Lieferkettengesetz rückt näher: Unternehmen schneiden beim NAP-Monitoring erneut schlecht ab

"Lieferkettengesetz rückt näher: Unternehmen reißen Latte"

Deutsche Unternehmen haben Erwartungen der Bundesregierung an Menschenrechts- und Sozialstandards in ihren Lieferketten erneut nicht erfüllt.

Das ist nach dpa-Informationen das Ergebnis einer zweiten Fragerunde, die die Regierung unter rund 7300 betroffenen großen Firmen organisiert hat. Damit wird eine gesetzliche Verpflichtung zur Einhaltung der Standards wahrscheinlicher.

Im Koalitionsvertrag heißt es...: „Falls die wirksame und umfassende Überprüfung des NAP 2020 zu dem Ergebnis kommt, dass die freiwillige Selbstverpflichtung der Unternehmen nicht ausreicht, werden wir national gesetzlich tätig und uns für eine EU-weite Regelung einsetzen.”

Die Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion fordert ein Gesetz zur Einhaltung der Menschenrechte bei der weltweiten Produktion von Waren. „Wir brauchen ein Lieferkettengesetz jetzt”, sagte der Vorsitzende der Gruppe, Uwe Schummer, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin...

Story Timeline