Neues Paper zu Perspektiven neuer Rohstoffkooperationen zwischen Deutschland & Lateinamerika

Author: Dr. Christian Hübner, Dr. Hubertus Bardt, Konrad-Adenauer-Stiftung, Published on: 2 January 2018

"Vom Öl zum Lithium: Perspektiven neuer Rohstoffkooperationen", 14 Dez 2017

Die deutsche Nachfrage nach energierelevanten Rohstoffen aus dem Ausland verändert sich mit Blick auf die Umsetzung der Energiewende nachhaltig. Lithium-, Zinn- und Co. werden bzw. sind für die deutsche Energiesicherheit bereits wichtiger als Öl und Gas. Die jüngste Debatte um die Elektromobilität und die Zukunft Deutschlands als weltweit führende Autoindustrienation befeuert diese Diskussion noch einmal. In einer politisch zunehmend weniger kalkulier- baren Welt sind deshalb gute Beziehungen zu stabilen Rohstoffregionen für Deutschland von besonderer Bedeutung. Lateinamerika stellt im internationalen Vergleich eine solche Region dar...

Die rohstoffpolitischen Rahmenbedingungen gestalten sich gegenwärtig in den Lithiumproduzentenstaaten Argentinien, Bolivien und Chile sehr verschieden... Auf einen gemeinsamen verbindlichen ordnungspolitischen Rahmen können Unternehmen aber insgesamt nicht zurückgreifen...

Für alle lateinamerikanischen Lithiumstaaten ist jedoch der Aufbau einer Wertschöpfungskette, die über den reinen Abbau von Lithium hinaus geht und an deren Ende die Produktion von Batterien steht, von hoher Bedeutung. Es bleibt aber fraglich, inwieweit der Aufbau einer heimischen Lithiumindustrie [...]  tatsächlich gelingen kann... Auch werden die Nutzungskonflikte mit der lokalen Bevölkerung insbesondere mit indigenen Gruppen in den Lithiumabbauregionen in den kommenden Jahren mit steigender Ausbeutungzunehmen. 

Read the full post here

Download the full document here