This piece of content is part of a larger story, but that story is not available in your language. We do still recommend you read this content in the context of this story:

NAP-Zwischenbericht: Kommt bald ein Gesetz für Lieferketten-Verantwortung?

Author: Insa Wrede, Deutsche Welle, Published on: 11 July 2019

'Kommt bald ein Gesetz für Lieferketten-Verantwortung?', 11. Juli 2019

...Der NAP baut darauf, das deutsche Unternehmen freiwillig ihre Wertschöpfungsketten kontrollieren. "Wenn die Wirtschaft sagt, wir können das selbst, dann können wir ihnen ja zwei Jahre Zeit geben, die Vorgaben umzusetzen", sagt Michaela Spaeth, die Beauftrage für Klima und Menschenrechte im Auswärtigen Amt... Dennoch drückt die Regierung jetzt aufs Tempo und will ab August Fragebögen an 1800 Unternehmen schicken...

Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, meint, viele Unternehmen verstünden ihre gesellschaftliche Verantwortung längst als strategisches Kernthema... 

Weniger optimistische Töne kommen von Nichtregierungsorganisationen... "Freiwillige Ansätze, das zeigen die Erfahrungen der letzten 20 Jahre, haben die Probleme nicht lösen können", heißt es etwa vom Südwind-Institut...

Deutschlands größter Autobauer Volkswagen gibt sich sehr fortschrittlich. Der Autobauer kündigte im Frühjahr an, seine Lieferkette stärker kontrollieren zu wollen... 

Kampeter [Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände] sagt, je kleiner die Unternehmen seien, desto schwieriger sei es, die Lieferkette zu kontrollieren....

Cornelia Heydenreich von Germanwatch hält dagegen: Unternehmen sollten in jedem Fall zur Verantwortung gezogen werden. "Diese global vernetzten, komplexen und verworrenen Wertschöpfungsketten sind ja nicht vom Himmel gefallen", sagt sie. Die Unternehmen müssten gegebenenfalls ihre Lieferketten vereinfachen und übersichtlicher gestalten, um sie zu kontrollieren.

Read the full post here

Related companies: Volkswagen