Ce contenu fait partie d’une histoire plus large, mais cette histoire n’est pas disponible dans votre langue. Nous vous recommandons quand même de lire ce contenu dans le contexte d’une des histoires suivantes :

Deutschland: Ryanair-Piloten streiken am Freitag

Auteur: Süddeutsche Zeitung, Publié le: 8 August 2018

Die deutschen Ryanair-Piloten machen mit ihrer Streikdrohung ernst: Sie wollen am Freitag für 24 Stunden ihre Arbeit niederlegen...

Europas größte Billigfluglinie befindet sich seit Monaten in einem Konflikt mit ihren Arbeitnehmern... [Die] Auseinandersetzung [ist] eine doppelte [...]: eine mit den Piloten und eine mit den Flugbegleitern. Sie beschränkt sich zudem keineswegs auf Deutschland...

Die Piloten wollen vor allem höhere Löhne und bessere Arbeitsbedingungen durchsetzen. Ihre Bezahlung gilt im Branchenvergleich als unterdurchschnittlich - was Ryanair allerdings bestreitet. Zudem steht die Fluggesellschaft wegen ihrer Arbeitsbedingungen in der Kritik: Viele Piloten sind nicht fest angestellt, sondern sitzen als Selbständige im Cockpit. In Deutschland lief bereits ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Scheinselbständigkeit...

Erst seit wenigen Monaten erkennt er [Firmen-Chef Michael O'Leary] Arbeitnehmervertretungen überhaupt an. Nun spricht er zwar davon, sich mit "diesen Gewerkschaften" zu einigen, lässt aber zugleich seine Manager die Verlegung von Flugzeugen und Jobs aus Irland nach Polen ankündigen - eben wegen der Streiks.

Tout lire