abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Story

Chile: Morddrohung an Avocado-Aktivisten nach Anschuldigungen des Wasserraubs

Nach der Veröffentlichung eines Danwatch Berichts, in dem der Avocadobranche in der chilenischen Provinz Petorca Verstoß gegen Wassergesetze vorgeworfen wird, haben Aktivisten der Organisation Modatima, die zu der Recherche des Berichts beigetragen haben, Morddrohungen erhalten. Der Bericht legt auch dar, wie Avocados aus Petorca über globale Lieferketten ihren Weg in europäische Supermärkte finden. 

Wir haben Aldi, Alnatura und Rewe zu einer Stellungnahme eingeladen. Die Stellungnahme von ReweAldi Süd, Aldi Nord und Alnatura ist untenstehend verfügbar. Edeka und Lidl äußerten sich zu den Vorfällen in Presseberichten.

Unternehmensantworten

Aldi Nord Antwort anzeigen
Aldi Süd Antwort anzeigen
Alnatura Antwort anzeigen
REWE-Group Antwort anzeigen

Story Timeline