abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Artikel

29 Mär 2022

Autor:
Oliver Feldforth, Hessischer Rundfunk

Deutschland: Debatte über Embargo von Öl- und Gasimporten aus Russland

"Der Preis eines Energie-Embargos"

...Wirtschaftsminister Robert Habeck sieht zwar Fortschritte im Bestreben, sich von russischen Rohstoff-Lieferungen unabhängiger zu machen. So werde der Anteil Russlands an Öl- und Kohleimporten auf jeweils 25 Prozent sinken. Bei Gas sei das aber schwieriger, auch wenn der Anteil schon von 55 Prozent auf 40 Prozent gesenkt worden sei. Das ermögliche noch keinen verantwortlichen sofortigen Lieferstopp.

Die von Scholz so unwirsch abgewatschten Forscherinnen und Forscher der Universität Bonn haben die möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen eines sofortigen Importstopps russischer Rohstoffe analysiert. Das Ergebnis: Die Folgen wären zwar deutlich, aber handhabbar... "Die Politik unterschätzt, dass sich Industrie und Konsumenten bei höheren Preisen anpassen werden", sagt Moritz Schularick, Professor an der Universität Bonn...

Der Streit geht quer durch die ökonomische Gelehrten-Landschaft. Michael Hüther, Direktor des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), widerspricht den Bonnern Forschern und sieht eine große Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen...

Auch Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), glaubt, dass sich ein sofortiges Energie-Embargo nur wenige Monate durchhalten ließe...

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hingegen hält die Belastungen für Haushalte mit unteren und mittleren Einkommen, die sich aus einem sofortigen Lieferstopp ergeben würden, für "leistbar"... Deutschland habe... ausreichend finanzpolitischen Spielraum.

Letztlich weisen auch viele Ökonominnen und Ökonomen darauf hin, dass die Entscheidung bei weitem nicht nur eine ökonomische, sondern vielmehr eine moralische ist. Wieviel wirtschaftlicher Wohlstandsverlust ist den Deutschen ein verstärkter Druck auf Putin wert, der helfen könnte, in der Ukraine Menschenleben zu retten? [...]


Siehe auch "Pressemitteilung: POWERSHIFT FORDERT STOPP VON METALLIMPORTEN AUS RUSSLAND UND EINE ROHSTOFFWENDE"

Zeitleiste