abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Artikel

USA: Nach Schießerei an Schule in Florida distanzieren sich Firmen von der Waffenlobby

"Firmenchefs sind die neuen Wächter der Werte", 27 Februar 2018

Die First National Bank of Omaha gibt die "offizielle Kreditkarte der NRA" nicht weiter heraus; [...] Fluglinien wie United oder Delta und der Autoverleiher Hertz schaffen ihre Rabatte für Mitglieder der NRA ab. Da die Politik offenbar versagt, den Waffenkult der Amerikaner einzudämmen, springt nun die Wirtschaft ein...

[I]hnen [fällt] plötzlich die Rolle zu, Wächter der Werte zu sein. Nachdem Donald Trump Muslime an der Einreise hindern wollte, protestierten die Firmenchefs aus dem Silicon Valley. Als North Carolina ein Gesetz schuf, das transsexuelle Frauen auf die Männertoilette schickte, beendete der Bezahldienst Paypal seine Expansionspläne in dem Bundesstaat. Als Trump nicht gegen Nazi-Aufmärsche Stellung bezog, wandten sich so viele Konzernchefs von ihm ab, dass er zwei Beratergremien auflösen musste...

Vor allem die Geldbranche [...] hat mehr Macht über die Waffenindustrie als jeder Politiker. Wenn Kreditkartenfirmen und Banken verkünden, dass ihr Geld nicht mehr für Waffenkäufe verwendet werden darf, wird es bald keine Waffenkäufe mehr geben. Bezahldienste wie Paypal, Square und Apple Pay haben das bereits entschieden... Blackrock hat bei den Waffenherstellern angemahnt, dass sie ihre Firmenpolitik überdenken.