abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Unternehmensantwort

30 Sep 2015

Autor*in:
Daimler

Antwort Daimler

Innerhalb der deutschen Industrie besteht großes Interesse und Bereitschaft, Flüchtlinge in Ausbildung und Arbeitswelt zu integrieren. Das geschieht heute schon in Einzelfällen. Bei Daimler finden einzelne Einsätze in den Werken Neu-Ulm, Untertürkheim, Sindelfingen und Bremen statt. Es gibt darüber hinaus viele Ideen und Möglichkeiten, die wir derzeit prüfen.

Story Timeline