abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Story

23 Mär 2015

Forderungen gegenüber RWE: Energiekonzern soll für Schutzmaßnahmen gegen drohende Flutkatastrophe in peruanischen Anden aufkommen

Ein vom Klimawandel Betroffener fordert erstmals Zahlungen von einem Energiekonzern. So soll das Unternehmen RWE - aufgrund der hohen Treibshausgasemissionen des Konzerns - Schutzmaßnahmen gegen eine drohende Flutkatastrophe in den peruanischen Anden mitfinanzieren. Die Flut wird als Folge der abschmelzenden Gletscher in den Anden befürchtet - die Schmelze wiederum wird als Auswirkung des Temperaturanstiegs in der Region bzw. des Klimawandels interpretiert.

Story Timeline