abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb
Artikel

16 Mär 2015

Autor*in:
Deutsche Welle, Karin Jäger

Peruanischer Kleinbauer fordert RWE heraus

See all tags

RWE ist das erste europäische Unternehmen, das für den Klimawandel haften soll. Der Energiekonzern zählt zu den größten CO2-Emittenten weltweit und soll für notwendige Schutzmaßnahmen für die Gletscherschmelze zahlen...Der Mann stützt sich auf den jüngsten Bericht des Weltklimarats IPCC, der die massive Gletscherschmelze in den Anden untersuchte und eindeutig auf den Klimawandel zurückführt...Seit Beginn der Industrialisierung...[soll RWE] für 0,5 Prozent aller Emissionen verantwortlich sein. Und weil die sich, unabhängig vom Ort der Freisetzung, in der gesamten Erdatmosphäre verteilen, sind die Folgen auch in Peru spürbar...Saúl will am prominenten Umweltsünder RWE ein Exempel statuieren...

Part of the following stories

Forderungen gegenüber RWE: Energiekonzern soll für Schutzmaßnahmen gegen drohende Flutkatastrophe in peruanischen Anden aufkommen

RWE Gerichtsverfahren (bez. Klimawandel)