abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapelocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewprofilerefreshnewssearchsecurityPathtagticktooltiptwitteruniversalityweb

This page is not available in English and is being displayed in German

Company Response

Antwort von Gräf Granit/Verband Deutscher Naturstein Verarbeiter e.V.

...Seit Jahren hat es sich die deutsche Grabmalproduktion zur Aufgabe gesetzt, konsequent gegen Kinderarbeit in Naturstein exportierenden Ländern vorzugehen, allen voran in Indien. Hier arbeiten die deutschen Gedenkstein-Hersteller nur noch mit zertifizierten Unternehmen zusammen. Diese verpflichten sich, keine Kinder zu beschäftigen und dies auch mehrfach im Jahr unangemeldet kontrollieren zu lassen. Über 1.200 solcher Kontrollen hat allein der unter deutscher Leitung stehende Zertifizierer IGEP in den letzten fünf Jahren in Indien durchgeführt - und dabei keinen einzigen Verstoß gegen Kinderarbeit protokollieren müssen.Diese erfreuliche Entwicklung bestätigt jetzt auch eine von der EU finanzierte, holländische Studie. Durchgeführt hat sie das Indische Komitee der Niederlande (ICN) zusammen mit der unabhängigen Anti-Kinderarbeit-Institution SCL – Stop Child Labour. In einer für die deutschen Natursteinimporte wichtigen indischen Region - größer als die Bundesrepublik - hat man bei vie- len Kontrollen nur ein einziges Kind unter 14 Jahren angetroffen. Dabei blieb offen, ob das Kind gearbeitet hat oder nur in einem Steinbruch anwesend war...

Part of the following stories

India: Report highlights modern slavery & child labour in granite quarries

Indien: Fortschritte im Kampf gegen Kinderarbeit in Steinbrüchen