abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapelocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewprofilerefreshnewssearchsecurityPathtagticktooltiptwitteruniversalityweb
Story

Indonesische Gemeinden reichen OECD-Beschwerde in Deutschland gegen HeidelbergCement ein

Am 9. September haben Vertreter*innen indonesischer Gemeinden bei der Nationalen Kontaktstelle für die OECD-Leitsätze in Deutschland Beschwerde gegen HeidelbergCement eingereicht. Sie werfen dem Unternehmen vor, mit einer in Planung befindlichen Kalksteinmine und einem Zementwerk ihre Existenzgrundlage, Wasserressourcen sowie das lokale Ökosystem zu gefährden. Das Projekt in Zentraljava bedrohe auch Gebiete von hoher spiritueller Bedeutung für indigene Gemeinschaften.

In Indonesien und Deutschland kam es wiederholt zu Protesten gegen das Projekt, so auch bei der Jahreshauptversammlung von HeidelbergCement im Juni. Wie ein Sprecher des Unternehmens auf Medienanfragen hin mitteilte, erachtet HeidelbergCement die Beschwerde als nicht gerechtfertigt. Weitere Informationen finden Sie untenstehend.

Story Timeline