abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapelocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewprofilerefreshnewssearchsecurityPathtagticktooltiptwitteruniversalityweb

This page is not available in English and is being displayed in German

Story

Zalando SE nimmt Stellung zu Kritik u.a. wegen intransparenten Lieferketten

Den Verlauf können Sie auch auf Englisch hier nachvollziehen.

Im Rahmen der Zalando-Hauptversammlung am 23. Mai 2018 hielt Frau Dr. Gisela Burckhardt von FEMNET e.V. eine Rede, in der sie u.a. die Transparenz der Lieferketten der Zalando Eigenmarken als mangelhaft kritisiert, darüber hinaus auch die Glaubwürdigkeit des Auditierungsverfahrens, dessen Ergebnisse der Öffentlichkeit nicht zugänglich seien. Frau Dr. Burckhardt erhebt in ihrem Redebeitrag außerdem Vorwürfe hinsichtlich fehlender Kinderbetreuung in indischen Zulieferfabriken und, bezogen auf Zalando selbst, hinsichtlich des Anteils von Frauen in Vorstand, Aufsichtsrat und sonstigen Leitungspositionen. Am gleichen Tag berichtete darüber auch die TAZ. Wir haben Zalando zu einer Stellungnahme eingeladen. Zalando ist in seiner Antwort auf jede von Frau Burckhardt's Fragen einzeln eingegangen. Die vollständige Antwort sowie die Rede von Frau Burckhardt finden Sie untenstehend - Zalando's Kommentare sind gelb hervorgehoben. Frau Burckhardt hat wiederum auf die Antwort von Zalando reagiert, auch hierauf hat Zalando geantwortet. Die Rückmeldung von Frau Burckhardt und die erneute Antwort von Zalando (inklusive relevanter Screenshots von der Website) finden Sie ebenfalls untenstehend.

Company Responses

Zalando SE View Response

Story Timeline