abusesaffiliationarrow-downarrow-leftarrow-rightarrow-upattack-typeburgerchevron-downchevron-leftchevron-rightchevron-upClock iconclosedeletedevelopment-povertydiscriminationdollardownloademailenvironmentexternal-linkfacebookfiltergenderglobegroupshealthC4067174-3DD9-4B9E-AD64-284FDAAE6338@1xinformation-outlineinformationinstagraminvestment-trade-globalisationissueslabourlanguagesShapeCombined Shapeline, chart, up, arrow, graphlocationmap-pinminusnewsorganisationotheroverviewpluspreviewArtboard 185profilerefreshIconnewssearchsecurityPathStock downStock steadyStock uptagticktooltiptwitteruniversalityweb

This page is not available in English and is being displayed in German

Article

8 Sep 2015

Author:
Deutsche Telekom

Antwort Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom unterstützt die Bemühungen der Hilfsverbände und der öffentlichen Hand bei der Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge. Das sagte Telekom-Chef Tim Höttges in einem Telefonat Bundesinnenminister Thomas de Maiziere zu. Um möglichst rasch und unbürokratisch helfen zu können, wurde eine unternehmensinterne Task-Force unter Vorsitz von Personal-Chef Christian P. Illek gebildet.

Konkret hat das Hilfsangebot diese Schwerpunkte: 

  • Unterstützung bei der Versorgung von Flüchtlingsunterkünften mit WLAN
  • Unterstützung der Behörden bei der Suche nach Gebäuden
  • Entsendung von Mitarbeitern an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
  • Unterstützung der Mitarbeiter in ihrem ehrenamtlichen Engagement für Flüchtlinge
  • Aufbau eines Flüchtlings-Portals mit Informationen für Flüchtlinge
  • Zurverfügungstellung von Praktikanten-Plätzen für Flüchtlinge...

Story Timeline