Nachricht verbergen

Willkommen auf der Website des Resource Centres.

Wir machen es uns zur Aufgabe, mit Menschenrechtsfürsprecher*innen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Regierungen zusammenzuarbeiten, um ungleiche Machtverhältnisse anzugehen, Wiedergutmachung für Menschenrechtsverletzungen zu erreichen und den Schutz von Mensch und Planet sicherzustellen.

Sowohl Unternehmen als auch betroffene Gemeinschaften schätzen unsere Unterstützung und Materialien.

Das ist nur durch Ihre Unterstützung möglich. Wir freuen uns über Ihre Spende.

Vielen Dank,
Phil Bloomer, Geschäftsführer

Jetzt spenden Nachricht verbergen

Suchergebnisse

Die folgenden Unternehmen passen auch zu Ihrer Suche:

Ihre Suche erzielte 169 Ergebnisse. Dies ist Seite 1 von 17.

Artikel
16 January 2020

Minister Müller und Heil wollen in den nächsten vier Wochen Eckpunkte für Lieferkettengesetz vorlegen

Autor/in: Thorsten Mumme, Tagesspiegel

"Warum Firmen wie Tchibo von der Bundesregierung ein Lieferkettengesetz fordern", 15. Januar 2020...

Mehr

Artikel
16 January 2020

Studie thematisiert anhand von Fallbeispielen, wie Unternehmen menschenrechtliche Sorgfalt in Liefer- und Produktionsketten umsetzen können

Autor/in: Claudia Müller­-Hoff und Dr. Miriam Saage­-Maaß, European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) und Brot für die Welt

Mehr Informationen zu den Fallbeispielen finden Sie unter den folgenden Links: KiK, Nestlé, Lahmeyer [auf Englisch]...

Mehr

Artikel
10 September 2019
+ English - Verbergen

Autor/in: European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)

On 11 September 2012, 258 people died in a fire in the Ali Enterprises factory in Karachi, Pakistan. The German retail chain KiK, the factory’s main customer, failed to ensure that its supplier adhered to fire safety laws. On the 7th anniversary of the...

Mehr

Artikel
10 September 2019

Sieben Jahre nach Fabrikbrand bei KiK-Zulieferer: Deutschland braucht endlich ein Lieferkettengesetz

Autor/in: European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)

Am 11. September 2012 starben in der Textilfabrik Ali Enterprises in Pakistan 258 Menschen – auch weil der deutsche Auftraggeber KiK sich nicht darum kümmerte, dass sein Zulieferer den Brandschutz einhielt. Anlässlich des siebten Jahrestags des...

Mehr

Artikel
11 July 2019

NAP-Monitoring: Kritik an Wirtschaftsministerium

Autor/in: Claus Hecking, Spiegel Online

'Wirtschaftsminister will Firmen vor Menschenrechtsgesetz schützen', 11. Juli 2019...

Mehr

Artikel
3 July 2019

Deutschland: Wachsendes Interesse am Grünen Knopf

Autor/in: Hannes Koch, TAZ

'Großes Interesse am Grünen Knopf', 30. Juni 2019...

Mehr

Artikel
6 June 2019
+ English - Verbergen

Autor/in: Business & Human Rights Resource Centre

Large businesses (>1 bn € turnover) and associations with public statements and endorsements in support of mandatory human rights due diligence (non-comprehensive list), last updated 20 January 2020...

Mehr

Artikel
29 May 2019

Zivilgesellschaft fordert nach KiK-Verfahren Reform der Haftungspflichten von Unternehmen

Autor/in: European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR)

"KiK-Verfahren belegt: Deutschland muss Haftungspflichten von Unternehmen grundlegend reformieren", 21. Mai 2019...

Mehr

Blog post
27 May 2019
+ English - Verbergen

Autor/in: 27/05/19 - Maria Khan, advocate at Raja Mohammad Akram & Co

On 11th September, 2012, a fire broke out at the Ali Enterprises textile factory in Pakistan. As a result, 262 workers died, and many more were injured.

Mehr

Artikel
24 May 2019
+ English - Verbergen

Autor/in: European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) & Medico International

"Appeals court refuses legal aid in KiK case - Factory fire lawsuit shows: Germany needs major law reform on corporate liability", 22 May 2019...

Mehr